skip to Main Content

Ein Überblick über die Vitrektomie

Die Vitrektomie ist ein chirurgischer Eingriff, bei dem Teile des Glaskörpers entfernt werden. Sie kommt bei verschiedenen Augenerkrankungen zum Einsatz, beispielsweise bei Netzhauterkrankungen und Glaskörperblutungen, aber auch zur Behandlung von sogenannten fliegenden Mücken oder Floatern bei Glaskörpertrübungen. Über die Notwendigkeit einer Vitrektomie entscheidet der Augenarzt.

Bei einer Vitrektomie werden in der Regel sehr gute Ergebnisse erzielt, jedoch ist sie mit Risiken verbunden. Viele Patienten entwickeln nach ein bis zwei Jahren nach der Operation einen grauen Star und auch Netzhautablösungen können in seltenen Fällen auftreten. Deshalb kommt die Vitrektomie vor allem bei schwerwiegenden Augenproblemen zum Einsatz. Bei eher harmlosen Beschwerden empfiehlt es sich, eher auf Alternativen auszuweichen.

Das geschieht bei der Vitrektomie

Vor der Vitrektomie begibt sich der Patient zu einer Voruntersuchung, in der die Diagnose gestellt wird und der Augenarzt entscheidet, ob der Eingriff zumutbar ist. Falls der Zustand des Auges oder des Patienten gegen die Vitrektomie spricht, muss eine auf andere Therapie ausgewichen werden, beispielsweise auf eine Laserbehandlung, die weniger invasiv ist. In Zentren wie der Augenklinik OMC Amstelland wird sie seit Jahren erfolgreich angewendet.

Am Tag der Vitrektomie wird der Patient dann örtlich betäubt oder auf Wunsch in Vollnarkose versetzt. Die Augenärzte führen anschließend die Beleuchtungs- und Operationsinstrumente in den Glaskörper ein. Danach werden je nach Erkrankung Teile des Glaskörpers oder der gesamte Glaskörper entfernt. Eine Spezialflüssigkeit kann die entstandenen Leerräume im Auge auffüllen. Nach der Operation muss der Patient in der Regel einige Tage unter Beobachtung bleiben.

Risiken der Vitrektomie

Eine Vitrektomie ist ein chirurgischer Eingriff, der mit vergleichsweise hohen Risiken und potentiellen Nebenwirkungen verbunden ist. Unmittelbar nach dem Eingriff besteht ein Infektionsrisiko. Um diesem vorzubeugen, werden die meisten Vitrektomien stationär durchgeführt und der Patient bleibt während der ersten Tage nach der OP in der Augenklinik.

Andere Risiken sind vor allem die Bildung eines grauen Stars. Je nach Statistik liegen hier die Zahlen zwischen 30 und annährend 100 Prozent. In seltenen Fällen treten nach einer Vitrektomie auch Komplikationen an der Netzhaut auf, die bis zum Erblinden führen können. Aus diesem Grund raten viele Ärzte von einer Vitrektomie zur reinen Floater Entfernung ab.

Alternativen zur Vitrektomie

Eine Augenoperation birgt nicht zu vernachlässigende Risiken in sich. Deshalb ist es ratsam, auf Alternativen zurückzugreifen, wann immer dies möglich ist. Im besten Fall tritt bei Mouches volantes nach einigen Wochen eine spontane Besserung ein, indem sich die Gewebeansammlung in eine Zone im Gesichtsfeld verlagert, wo sie den Patienten weniger oder gar nicht stört.

Sollten die Beschwerden anhalten, können in manchen Fällen Augentropfen oder spezielle Sichtgläser Abhilfe schaffen. Falls auch dies nicht den gewünschten Erfolg bringt, bietet sich die Laser Vitreolyse an. Die Erfahrungen mit Lasertherapien sind positiv. Dabei werden die Teile im Glaskörper, welche die Sehstörungen auslösen, gezielt mit dem Laser bestrahlt und so zerstört.

Glaskörpertrübung Behandlung in der Floater Laser Augenklinik OMC Amstelland

Die Laser Vitreolyse muss unbedingt von einem erfahrenen Augenarzt ausgeführt werden. In der Floater Laser Augenklinik OMC Amstelland werden Sie von Dr. Feike Gerbrandy behandelt. Er gehört weltweit zu den erfahrensten Laserspezialisten. In der Floater Lasen Augenklinik OMC Amstelland therapiert er jährlich Patienten aus aller Welt. Die positiven Ergebnisse seiner Behandlungen sind in verschiedenen internationalen Studien dokumentiert.

Auf unserer Webseite finden Sie zahlreiche Informationen zur Glaskörpertrübung und unseren Behandlungsmöglichkeiten. Bei zusätzlichen Fragen stehen wir Ihnen per Telefon, per E-Mail oder via unser Kontaktformular zur Verfügung. Bitte zögern Sie nicht, uns für Informationen oder eine Terminvereinbarung zu kontaktieren. Letztere können Sie im Übrigen auch ganz einfach online buchen. Wir hoffen, dass auch Sie bald von Ihren Floatern befreit sein werden.

Glaskörpertrübungen/Floater

Menschen mit Glaskörpertrübungen (Floater) haben eine oder mehrere Formen im Sichtfeld. Die Form bewegt sich mit dem Auge in charakteristisch huschender Weise. Je nachdem, wo sich der Floater befindet, stört er mehr oder weniger. An einige Floater kann man sich gewöhnen, andere bleiben unangenehm.

DIE BEHANDLUNG

Sie können in die Augenklinik OMC Amstelland zur Kataraktchirurgie oder zur Behandlung von Augenlicht gehen. Alle Behandlungen finden in Form einer Tagesbehandlung statt und finden in unserer Augenklinik in Diemen statt.

WAS KOSTET ES?

Das niederländische Pfletinstitut hat entschieden, dass Floater Laser nicht als versicherte Pflege angeboten werden kann. Deshalb bieten wir diese Behandlung nur als unversicherte Behandlung an. Wir beraten Sie über die beste Behandlung.

Back To Top