skip to Main Content

Johann Schmid

Erfahrung eines Patienten, der nach einem Autounfall mit Glaskörpertrübungen konfrontiert wurde und sich nach erfolgreicher Floater-Laser-Behandlung wie neugeboren fühlt:

Nach einem Autounfall im Juli 2007 wurde ich mit Glaskörpertrübungen bzw. Floaters konfrontiert. Mein Augenarzt sagte mir, dass ich lernen müsste, damit zu leben: „Im Laufe der Zeit werden Sie sich daran gewöhnen und nehmen Sie sie nicht mehr oder kaum noch wahr…“, war seine Bemerkung.

Leider traf dies nicht auf mich zu und wurde ich “verrückt” von den Dingern. Auch zwei weitere Konsultationen bei zwei anderen Augenärzten ergaben nichts: eine Vitrektomie wäre möglich gewesen, aber aufgrund der Tatsache, dass ich nur ein gutes Auge habe, war es keine Option, denn natürlich kann immer etwas schief gehen. Mit anderen Worten, ich musste lernen, damit zu leben…….

Die Floaters hatten Einfluss auf mein ganzes Wohlbefinden: Ich wurde mürrisch, lustlos und lag fast jeden Abend um 21.00 Uhr im Bett. Ich sah es oft buchstäblich und im übertragenen Sinne nicht mehr!

Anfang Februar 2011 fand ich im Internet einen Artikel über Dr. Feike Gerbrandy von der Augenklinik Zonnestraal in Hilversum. Er hielt eine Präsentation am 18. Februar 2011 mit dem Titel „Der YAG Floater-Laser ist effektiv und sicher genug, um als Behandlung der ersten Wahl für Glaskörpertrübungen herangezogen zu werden‘. Ich habe dann direkt per E-Mail Kontakt aufgenommen. Das war so unkompliziert und einfach, dass ich sofort einen Termin gemacht hatte. Am 10. und 28. März hatte ich eine YAG-Laserbehandlung mit einem fantastischen Ergebnis! Obwohl nicht alle Floater weg sind, fühle ich mich wie neugeboren! Die Floater, die noch da sind, können wahrscheinlich in Kürze behandelt werden: Dr. Gerbrandy will ein weiteres YAG-Lasergerät kaufen, das auch Floater treffen kann, die sehr tief in der Augenflüssigkeit schwimmen. Sobald das Gerät da ist, komme ich auch.

PP (Johann Schmid)

Back To Top